Categories:

Die südkoreanische Universität kündigt den Bau eines Campus

Die südkoreanische Universität kündigt den Bau eines Campus für Blockketten und künstliche Intelligenz in Daegu an.

Die südkoreanische Suseong-Universität hat angekündigt, dass sie in der Stadt Daegu einen Campus für Blockchain und künstliche Intelligenz (KI) aufbaut.

 andere aufkommende Technologien laut Bitcoin Revolution

Die Suseong-Universität ist auf diese Initiative hin eine Partnerschaft mit der Korea Artificial Intelligence Association eingegangen. Laut dem lokalen Nachrichtenbericht in Money Today gab die Universität bekannt, dass sich der Campus auch auf andere aufkommende Technologien laut Bitcoin Revolution wie große Datenmengen und Cloud-Computing konzentrieren werde. Der Bau des Campus wird ein Jahr dauern, die Zulassung soll 2021 beginnen. Viele in Daegu ansässige Technologieunternehmen haben sich bereits angemeldet, um Teil des Projekts zu werden. Diese Unternehmen werden den Studenten Ausbildung und praktische Erfahrung bieten. Dazu gehört auch Wooshin Co. Ltd, ein KI-Unternehmen mit Sitz in Daegu.

„Die Pandemie hat einen Bedarf für ein robusteres System geschaffen.

Kim Kun-woo, Leiter der Planungs- und Koordinierungsabteilung der Universität, ist überzeugt, dass die COIVD-19-Pandemie den Bedarf an einem robusteren System geschaffen hat, und die Kombination von Blockkette und KI ist der beste Weg, diesem Bedarf gerecht zu werden. Der Direktor verriet ferner, dass die Universität beabsichtigt, den Studenten auf dem Campus Erfahrungen aus erster Hand in der Blockchain- und KI-Branche zu vermitteln, indem sie sie mit Experten auf diesen Gebieten zusammenbringt. Der asiatische Landkreis hat eine Vorreiterrolle übernommen, wenn es darum geht, Innovation und Technologien wie Blockchain zu fördern. Südkorea hat einen Fintech-Sandkasten auf den Markt gebracht, der das Wachstum mehrerer Blockchain-Startups gefördert hat.

Der südkoreanische Gesetzgeber strebt eine Besteuerung von Krypto-Einkommen ab dem nächsten Jahr an.

Wie bereits berichtet, haben südkoreanische Gesetzgeber einen Gesetzentwurf vorgelegt, der darauf abzielt, Krypto-Einkommen im Land steuerpflichtig zu machen. Das südkoreanische Wirtschafts- und Finanzministerium hat die Überarbeitung der bestehenden Steuergesetze vorgeschlagen, um die Kryptoindustrie einzubeziehen. Die Änderungen, die auch vom Ministerium für Information und Technologie unterstützt werden, werden dazu führen, dass Südkoreas Steuereinnahmen durch den Verkauf von Krypto-Währungen generiert werden. Krypto-zu-Krypto-Transaktionen würden jedoch nach den vorgeschlagenen Gesetzen keiner Besteuerung unterliegen. Anfang dieses Jahres verabschiedete das südkoreanische Parlament ein historisches Gesetz, das den Handel mit Krypto-Währungen im Land legalisiert. Es wird jedoch eineinhalb Jahre dauern, bis der Gesetzentwurf ab dem Datum der Unterzeichnung in Kraft tritt.