Wo zeigen Sie Ihren Google Verlauf an

Das Auffinden einer bestimmten Webseite lange nach Ihrem letzten Besuch kann ein schwieriges Unterfangen sein, es sei denn, Sie haben sie mit einem Lesezeichen versehen oder können sie mit einer Suchmaschine aufspüren.
Glücklicherweise protokollieren alle Webbrowser jede Seite, die Sie besuchen, in ihrem „Webprotokoll“ – alles, was Sie wissen müssen, ist, wie Sie darauf zugreifen können. Wir zeigen Ihnen, wo Sie den google verlauf anzeigen können. Manchmal ist es nicht so gut, also zeigen wir dir auch, wie man es löscht.

Anzeigen und Löschen im Internet Explorer

  • Öffnen Sie das Menü Verlauf.
  • Klicken Sie in Internet Explorer 11 auf das Sternsymbol oben rechts im Fenster.
  • Suchen und Sortieren des Internet Explorer-Verlaufs
  • Wenn sich das Dialogfeld öffnet, klicken Sie auf die Registerkarte Verlauf, um die Webseiten anzuzeigen, die Sie zuvor besucht haben, geordnet nach Datum. Es gibt auch eine Dropdown-Liste, in der Sie die Seiten nach Website, Name, Meist besuchte und Heute besuchte Bestellung anzeigen können, sowie eine Option für den Suchverlauf, wenn es schneller ist, eine Seite mit dem Namen zu finden.
  • Öffnen einer Seite
  • Wenn Sie auf einen Tag oder eine Website in der Liste klicken, wird sie erweitert, und dann können Sie auf eine einzelne Seite klicken, um sie in der aktuellen Registerkarte zu öffnen.
  • Löschen Sie Ihren Verlauf
  • Um den Browser-Verlauf in Internet Explorer zu löschen, klicken Sie auf das Zahnradsymbol oben rechts im Internet Explorer-Fenster und wählen Sie Internetoptionen.
  • Wenn sich das Dialogfeld Internetoptionen öffnet, klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein unter Browserverlauf auf die Schaltfläche Löschen.
  • Alternativ können Sie auch im Zahnrad auf Sicherheit klicken und dann den Browserverlauf löschen oder Strg+Shift+Löschen auf Ihrer Tastatur drücken.
  • Klicken Sie dann in dem sich öffnenden Dialogfeld auf die Schaltfläche Delete. Wenn Sie möchten, dass der IE Ihre Passwörter behält, stellen Sie sicher, dass diese Option deaktiviert ist.

Denken Sie daran, dass der Internet Explorer zugunsten des neuen Webbrowsers Edge von Microsoft eingestellt wird. Erfahren Sie, was es für Ihren PC bedeutet.

Anzeigen und Löschen des Browserverlaufs in Google Chrome

  • Öffnen Sie das Menü Verlauf.
  • Um das Webprotokoll in Google Chrome anzuzeigen, öffnen Sie das Menü ⁝ oben rechts im Fenster, wählen Sie Verlauf und klicken Sie dann ein zweites Mal auf Verlauf. Oder drücken Sie Strg+H auf Ihrer Tastatur.
  • Suchverlauf
  • Hiermit wird das Webprotokoll als eine Liste von Seiten, geordnet nach Uhrzeit und Datum, auf der aktuellen Registerkarte angezeigt. Sie können das Webprotokoll über das Feld Suchprotokoll oben auf der Seite durchsuchen. Wenn Sie auf die Menüpunkte ⁝to rechts neben einem Eintrag in der Liste klicken, gibt es eine Option, um alle Seiten im Webprotokoll für diese Website anzuzeigen.
  • Löschen Sie Ihren Google Chrome-Verlauf.
  • Um den Browserverlauf zu löschen, klicken Sie links auf die Schaltfläche Clear browsing data.

Wenn sich das Dialogfeld öffnet, wählen Sie in der Dropdown-Liste aus, wie weit zurück zum Löschen und klicken Sie auf die Schaltfläche Clear browsing data. Wählen Sie Browsing History, um Ihre besuchten Websites zu löschen und Passwörter und Cookies zu deaktivieren, um sich beim nächsten Mal schnell anzumelden.

Anzeigen und Löschen des Browserverlaufs in Mozilla Firefox

  • Öffnen Sie das Menü Verlauf.
  • In Mozilla Firefox sehen Sie das Webprotokoll, indem Sie oben rechts im Fenster auf die Schaltfläche Menü klicken und dann Verlauf auswählen.
  • Durchsuchen Sie Ihren Verlauf
  • Dies zeigt die zuletzt geöffneten Webseiten als Liste an, aber Sie können auch auf die Option Alle anzeigen am unteren Rand der Liste klicken, um den vollständigen Verlauf in einem neuen Fenster anzuzeigen, komplett mit einer Suchoption.
  • Löschen Sie Ihren Verlauf
  • Um das Webprotokoll zu löschen, wählen Sie erneut Verlauf aus dem Menü und klicken Sie auf Letzter Verlauf löschen. Wenn sich das Dialogfeld öffnet, wählen Sie in der Dropdown-Liste aus, wie weit zurück sie gelöscht werden sollen, und klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt löschen. Klicken Sie auf Details, um das Löschen von Passwörtern zu vermeiden – suchen Sie nach aktiven Anmeldungen.

Wie kann man Dateien in Autostart Windows 8 einfügen?

Einige Windows-Anwendungen konfigurieren sich so, dass sie beim Hochfahren von Windows automatisch starten. Sie können jedoch jede Anwendung, Datei oder jeden Ordner mit Windows starten, indem Sie sie in autostart in windows 8 einfügen.

Einige Apps haben bereits eine Bulit-In-Einstellung dafür, aber wenn sie es nicht tun, ist diese Methode genau das, was Sie wollen. Sie können auch jede Datei oder jeden Ordner beim Start von Windows öffnen – nur für den Fall, dass Sie etwas regelmäßig verwenden. Alles, was Sie tun müssen, ist, eine Verknüpfung zu dem zu erstellen, was Sie in einem speziellen „Startup“-Ordner starten möchten – einem der versteckten Systemordner von Windows. Diese Technik funktioniert mit fast jeder Version von Windows ab Vista bis hinauf zu Windows 7, 8 und 10.

Beachten Sie jedoch auch, dass je mehr Programme Sie beim Booten starten, desto länger wird der Startvorgang zu dauern scheinen. Wenn es Anwendungen gibt, die Sie beim Booten nicht starten möchten, können Sie auch bestimmte Startprogramme deaktivieren.

Erster Schritt: Öffnen Sie den Windows Startup-Ordner

„Startup“ ist ein versteckter Systemordner, zu dem Sie im Datei-Explorer navigieren können (vorausgesetzt, Sie zeigen versteckte Dateien an). Technisch gesehen befindet es sich in %APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup, aber Sie müssen den Datei-Explorer nicht öffnen und anfangen zu surfen – es gibt einen viel einfacheren Weg, dorthin zu gelangen.

Sie können viele versteckte und spezielle Ordner von Windows direkt mit dem Befehl „shell“ öffnen, wenn Sie die Namen der Ordner kennen. Und Sie können den Befehl „Shell“ direkt aus dem Dialogfeld „Ausführen“ aufrufen.
Um den Ordner „Startup“ auf einfache Weise zu öffnen, drücken Sie einfach Windows+R, um das Feld „Run“ zu öffnen, geben Sie „shell:startup“ ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Dadurch wird ein Datei-Explorer-Fenster direkt neben dem Ordner „Startup“ geöffnet.
Lassen Sie das Fenster offen, denn wir werden im nächsten Abschnitt damit arbeiten.

Schritt Zwei: Erstellen Sie eine Verknüpfung im Ordner „Startup“

Um eine App, Datei oder einen Ordner mit Windows zu starten, müssen Sie lediglich eine Verknüpfung zu dem Element im Ordner „Startup“ erstellen. Wir werden mit einer praktischen kleinen App namens Sizer als Beispiel arbeiten, aber diese Technik gilt unabhängig davon, zu was Sie eine Verknüpfung erstellen.

  • Suchen Sie zunächst das Element, zu dem Sie Ihre Verknüpfung erstellen möchten.
  • Öffnen Sie einfach ein zweites Datei-Explorer-Fenster und finden Sie die ausführbare Datei, Datei oder den Ordner, den Sie beim Booten starten möchten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Abkürzungen in Windows zu erstellen, aber wir sind Fans der superschnellen Rechts-Drag-Methode:

  • Halten Sie die rechte Maustaste gedrückt und ziehen Sie das Element, für das Sie die Abkürzung erstellen möchten, in den Ordner „Startup“.
  • Wenn Sie die Taste loslassen, erscheint ein Popup-Menü mit einigen Optionen. Klicken Sie auf „Verknüpfung hier erstellen“.

Das ist alles, was du tun musst. Sie sehen nun eine Verknüpfung zu Ihrem Element im Ordner „Startup“.
Wenn Sie Windows das nächste Mal starten, wird Ihre Anwendung, Datei oder Ihr Ordner direkt damit gestartet.